Tischtennis

Sie sind hier

News Archiv der Abteilung Tischtennis

Zeige 1 - 10 von 30

Tischtennis: FC Nordkirchen – SV Herbern Erg.: 9:7 (Kreisliga)


Der SVH musste am Samstag im Spitzenspiel gegen FC Nordkirchen eine knappe 7 zu 9 Niederlage hinnehmen. Ausschlaggebend für die verdiente Niederlage war die eklatante Doppelschwäche. Alle drei Eingangsdoppel gingen teilweise klar verloren. Lediglich das Doppel Bülau/Alder schaffte es in den fünften Satz doch dieser ging dann ebenfalls klar an Nordkirchen. Mit 0 zu 3 ging es somit in die Einzel.

Tischtennis: TTV Waltrop II - SV Herbern Erg.: 6:9 (Kreisliga)


Der SVH ist zurück in der Erfolgsspur. Nachdem man in der letzten Woche die erste Niederlage hinnehmen musste konnte man nun wieder einen Sieg einfahren. In einem dramatischen und hoch spannenden Match gelang dem SVH ein knapper 9 zu 6 Erfolg gegen TTV Waltrop II. Aus den Doppeln startete der SVH mit einem 1 zu 2 Rückstand.

Tischtennis: SV Herbern – Werner SC Erg.: 6:9 (Kreisliga)


Die Erfolgsserie des SVH ist am Wochenende gerissen. Der SVH verlor aufgrund von großen Personalproblemen knapp gegen den Wener SC. Der SVH musste an diesem Spieltag auf Budich, Vorspohl, Eidecker, Schlüter und Kelbert verzichten, dies war leider nicht in Gänze zu kompensieren. Dennoch startete der SVH überraschend positiv in die Begegnung, da Alder/Bülau sowie Wenge/Greve die ersten beiden Doppel gewinnen konnten.

Tischtennis: SV Herbern II – FC Nordkirchen II Erg.: 1:9 (2.Kreisklasse 3)


In der vergangenen Woche musste die 2. Mannschaft des SVH erneut eine deutliche 1:9 Niederlage hinnehmen. Zu Beginn des Spiels konnte lediglich das Doppel Schlüter/Lütkemeier gewinnen. Im Anschluss daran wurden alle weiteren Spiele verloren. Lediglich Lütkemeier und Langenberg konnten ihre Einzel teilweise offen gestalten.

Tischtennis: DJK Westfalia Senden II – SV Herbern Erg.: 2:9 (Kreisliga)


Der SVH bleibt weiterhin ungeschlagen und gewinnt das siebte Spiel in Serie. Mit Spannung war die Begegnung gegen den Tabellenletzten DJK Westfalia Senden II erwartet worden, da der Gastgeber Senden mit der bestmöglichen Aufstellung antrat. Doch zur Überraschung beider Mannschaften verlief die Begegnung von Beginn an in eine Richtung. Der SVH startete mit 2:1 aus den Doppeln.

Tischtennis: SV Herbern II - Fortuna Walstedde II Erg.: 0:10 (2. Kreisklasse 3)


Die Zweitvertretung des SVH musste sich gegen den Nachbarn aus Walstedde klar geschlagen geben. Mit 0:10 Sätzen und 3:30 kam der SVH gewaltig unter die Räder, da jedoch die Neueinsteiger Heitmann und Schulz eingesetzt wurden darf man das Ergebnis nicht überbewerten. Für beide Spieler gilt in erster Linie das Sammeln von Erfahrungen unter Wettkampfbedingungen. Lichtblick des Abends war Jürgen Langenberg.

Tischtennis: TTC Werne 98 II - SV Herbern Erg.: 2:9 (Kreisliga)


Tabellenführer! Der SVH gewann am Freitag das Nachholspiel gegen TTC Werne 98 deutlich mit 9:2 und holte sich durch den Sieg die Tabellenführung zurück. Aufgrund einer privaten Feier verzichteten Greve, Schlüter und Kelbert auf ihren Einsatz und ließen die Ersatzspieler Budich, Vorspohl und Eidecker ran.

Tischtennis: Der SVH erringt zwei Siege am Doppelspieltag und bleibt ungeschlagen (Kreisliga)


DJK Vorwärts Ahlen II - SV Herbern Erg.: 6:9
SV Stockum - SV Herbern Erg.: 7:9

Tischtennis: SV Herbern – TTC Südkirchen Erg.: 9:7 (Kreisliga)


Der SVH gewinnt in einem wahnsinnigen Match nach über 3 Stunden und neun Fünfsatzspielen knapp mit 9:7 gegen Südkirchen. Nach den Doppeln lag der SVH mit 2:1 in Führung. Lediglich das Doppel Wenge/Greve musste sich gegen das Spitzendoppel aus Südkirchen im fünften Satz mit 10:12 geschlagen geben.

Tischtennis: SuS Oberaden IV – SV Herbern II Erg.: 5:5 (2. Kreisklasse 3)


Der SVH II bleibt auch im dritten Saisonspiel gegen den SuS Oberaden IV ohne Niederlage. Am Dienstag startete der SVH jedoch extrem schlecht in die Begegnung. Beide Doppel gingen verdient an den Gastgeber, da die SVH Doppel klar unterlegen waren und zur keiner Zeit Zugriff ins Spiel fanden. Zum Auftakt der Einzelrunde verlor dann ebenso Alexander Kelbert knapp im Entscheidungssatz mit 10:12.

Seiten